Orthomedicum Alzey

Diagnostik

Das Plus an Untersuchungen







Kernspintomographie (MRT)



Trotz bereits durchgeführter Untersuchungen kann es erforderlich sein, dass eine weitere Diagnostik zur genaueren Beurteilung ihrer Beschwerden notwendig ist.
Hierzu steht im Orthomedicum die offene Kernspintomographie-MRT (Magnetresonanztomographie) ohne Strahlenbelastung zur Verfügung.

Die MRT-Diagnostik bietet die Möglichkeit genauere Diagnose zu stellen und dadurch eine gezieltere Therapie einzuleiten.

Die MRT-Diagnostik ist bei uns im Hause für alle Privatkassen-Versicherte (PKV), Selbstzahler und nach Genehmigung der Berufsgenossenschaften für alle Arbeitsunfälle möglich.

Gesetzlich-Krankenkassen-Versicherte Patienten (GKV) können nach vorheriger Genehmigung durch die Krankenkasse, bei speziellen Problemen (z.B. Platzangst), eine Kostenübernahme für unser offenes ESAOTE S-Scan erhalten.

Die orthopädisch und unfallchirurgisch tätigen Ärzte im Orthomedicum verfügen über eine hohe Kompetenz in der Beurteilung der Kernspintomographiebilder und der entsprechenden Erkrankungen. Um unser hohes Niveau zu erhalten, nehmen wir regelmäßig an speziellen Kernspintomographie-Fortbildungen teil und erweitern stetig unsere Kenntnisse.

Röntgen



Auch im Zeitalter begleitender moderner diagnostischer Möglichkeiten ist die digitale Röntgendiagnostik ein unverzichtbarer Bestandteil der orthopädischen Praxis. Neben einer körperlichen Untersuchung kann es erforderlich sein, eine weiterführende Diagnostik des Bewegungsapparates durchzuführen. Das moderne digitalen Röntgen eignet sich in erster Linie sehr gut, um Knochenerkrankungen darzustellen.

Die digitale Röntgentechnik stellt uns eine vielfach bewährte und zeitnahe diagnostische Möglichkeit mit deutlich reduzierter Strahlenbelastung zur Verfügung. Sie ermöglicht eine schnelle Bildbearbeitung mit deutlich verbesserter Bildqualität und Betrachtung der Röntgen-Bilder am Monitor mit dem Patienten.

Alle Orthopäden im Orthomedicum verfügen über die geforderte Sach- und Fachkunde der Röntgendiagnostik des gesamten Bewegungsapparates.

Sonographie



Das Zeitalter der modernen Diagnostik bietet uns mit der Sonographie eine hervorragende Untersuchungsmöglichkeit von Weichteilgewebe.

Dabei werden Ultraschallwellen ohne Strahlenbelastung in das Gewebe bis zu einer Eindringtiefe von wenigen Zentimetern in das Gewebe abgegeben. Durch eine unterschiedliche Reflexion der Schallwellen an Gewebe (z.B. Knochen und Muskulatur) werden Ultraschallbilder erzeugt. Eine digitale Speicherung ist im Orthomedicum selbstverständlich und kann jederzeit erneut abgerufen werden.

In vielen Fällen hat die Ultraschalluntersuchung von Weichteilgewebe allerdings eine begrenzte Aussagefähigkeit, sodass eine weitere bildgebende Untersuchung gegebenenfalls angeschlossen werden muss.

Alle Orthopäden im Haus verfügen über die Berechtigung der Durchführung der Sonografie des gesamten Bewegungsapparates und weisen große Erfahrungen auf.

Osteoporose



Osteoporose ist eine Stoffwechselerkrankung der Knochen, bei der die Knochenmasse und die Knochenstruktur der Knochen so stark vermindert sind, dass die Knochen porös werden und schon bei normalen Alltagsbelastungen brechen können.

Wichtig bei der Diagnostik der Osteoporose ist als erstes eine eingehende Befragung des Patienten bezüglich der Risikofaktoren. Dazu gehören unter anderem Medikamenteneinnahme, Knochenbrüche, bei Frauen der Beginn der Wechseljahre und eine in diesem Zusammenhang stehende Hormoneinnahme. Auch eine bekannte Osteoporose in der Familie, Bewegungsmangel, Rauchen und bestimmte Ernährungsgewohnheiten, sind wichtige Kriterien, welche im Vorfeld einer erfolgreichen Therapie abgeklärt werden müssen.

Danach folgt eine Untersuchung des Körpers und anschließend die Knochendichtemessung. Diese kann auf verschiedene Art und Weise durchgeführt werden. Häufig verwendet wird die DXA- Messung an der Wirbelsäule und den Hüften. Wir verwenden die Messung der Knochendichte mittels Ultraschall an der Ferse mit dem Gerät Lunar Achilles.

Zum Schluss wird eine Laboruntersuchung sowohl von Blut, als auch von Urin durchgeführt. Dabei werden spezielle Werte in Blut und Urin überprüft, die mit dem Knochenaufbau und Knochenabbau im Zusammenhang stehen, zum Beispiel Calcium und Vitamin D.

Labor



Im Rahmen von allgemeinmedizinischen Erkrankungen und orthopädischen Erkrankungen kann es erforderlich sein, dass wir bei Ihnen Blutuntersuchungen durchführen möchten. Besonders im Rahmen der Osteoporosediagnostik, bei Verdacht auf eine Entzündung oder eine Erkrankung aus dem rheumatologischen Formenkreis steht uns mit der Labordiagnostik eine ergänzende Untersuchungsmöglichkeit zur Verfügung.

Ebenso ist die Labordiagnostik notwendiger vorbereitender Bestandteil von operativen Vorbereitungen, welche die Ärzte des Orthomedicums stationär und ambulant durchführen.
Zur Verbesserung des Patientenkomforts und Vereinfachung vorbereitender operativer Abläufe bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die geforderte Labor- und EKG-Diagnostik im Orthomedicum zeitnah durchführen zu lassen.

.